Anwenderberichte

Anwenderbericht Thermo-System GmbH

Berater entlarvt die Tricks der Hersteller

ERP: Systemauswahl bei Hersteller für Trocknungstechnik in trockene Tücher gebracht

Die Auswahl eines passenden ERP-Systems ist eine oft unterschätzte Aufgabe. Um in diesem Marktumfeld auf Nummer sicher zu gehen, vertraute Thermo-System auf die Kompetenz des auf ERP-Beratung und -Inbetriebnahme spezialisierten Dienstleisters Cerpos.

Software-Anbieter versprechen sehr gerne sehr viel. Zum Beispiel den Branchenstandard, den das eigene System dem Kunden angeblich bietet. Allerdings gleicht kein Unternehmen einem anderen, selbst dann nicht, wenn beide Firmen aus ein und derselben Branche stammen. Das gilt insbesondere für Enterprise-Resource-Planning-Systeme (ERP). Hier kommt jedoch ein weiterer Aspekt dazu. Daniel Hofbauer, Leiter IT bei Thermo-System, erinnert sich an die ERP-Auswahl im eigenen Haus: „ Für uns stellte sich dieser Markt völlig undurchschaubar dar. Unsere Recherche gestaltete sich schwierig, weil es eine unglaubliche Vielzahl von Systemen gibt, die sich diametral unterscheiden. Deshalb kamen wir zu der Überzeugung, dass es besser wäre, einen Partner als Coach hinzuzuziehen. Denn wir wollten das richtige System und nicht irgendeine Lösung." Dies war insbesondere deshalb wichtig, weil das ERP-System bei Thermo-System einige Besonderheiten in Sachen Prozesse abbilden musste. Etwa müssen sich aus einem laufenden Fertigungsauftrag für anonyme Lagerbaugruppen eine Teilmenge zur Individualisierung für eine Kundenanlage herauslösen oder Maschinen für den Einsatz in neuen Kundenanlagen aufbereiten lassen. Dabei muss eine lückenlose Geräteakte genauso gewahrt bleiben wie die vollständige Transparenz für die Serviceabteilung. Über das Online-Angebot des ERP-Doktors und eine Empfehlung wurde Thermo-System auf das Beratungshaus Cerpos in Hanau aufmerksam. „Für uns war der Faktor Transparenz von ganz entscheidender Bedeutung, gerade im Hinblick auf das Auswahlverfahren", unterstreicht Daniel Hofbauer. „Unser ERP-Auswahlcoach sollte uns aber auch helfen, unsere Anforderungen so in ein Lastenheft zu überführen, dass wir exakt das System bekommen würden, das wir wollten." Den Ausschlag für Cerpos gab vor allen Dingen die Flexibilität der Berater. Thermo-System nutze zunächst „nur" das reichhaltige Angebot des ERP-Doktors und bekam darüber hinaus spontane Hilfe, wann immer diese notwendig war. Maßgeblich für diesen Schritt war, dass sich Cerpos als unabhängiges Beratungsunternehmen erwies. Denn eben das ist im ERP-Umfeld nicht unbedingt selbstverständlich, weil viele Berater bestimmte Systeme aufgrund von finanziellen Zuwendungen der Anbieter empfehlen. Zunächst führte Cerpos eine Recherche mit einer Vorauswahl von in Frage kommenden Systemen durch, die man anschließend systematisch eingrenzte. Danach ging man dazu über, das Lastenheft zu erstellen, um auf dieser Basis die Leistungsfähigkeit der ERP-Systeme abzufragen. Im Anschluss daran, ließ man zwei Hersteller auf Basis eines Präsentationsleitfadens ihre System präsentieren und führte die Referenzbesuche durch. Abschließend wurde mit dem in der ERP-Auswahl führenden Hersteller ein zweitägiger Workshop abgehalten, um Thermo-System in die Lage zu versetzen, eine sichere Entscheidung zu treffen. „Die Zusammenarbeit war sehr angenehm", lobt Dr. Steffen Ritterbusch, Geschäftsführer bei Thermo-System. „Entscheidend war für uns vor allen Dingen, dass wir auf Systeme gestoßen sind, die wir selbst nie gefunden